Praxis für syste­mische Familien­therapie und Psycho­therapie

Was bedeutet überhaupt „syste­misch“? Die syste­mische Beratung und Therapie sieht den einzelnen Menschen in seinen Bezie­hungen zur Außenwelt, die ihn beein­flusst und die er seiner­seits mitge­staltet.

Die syste­mische Therapie geht grund­sätzlich davon aus, dass der Mensch Fachfrau/-mann ist für ihre/seine eigenen Belange und über die Kompe­tenzen verfügt, ihre eigene Situation zu verändern. Manchmal ist aller­dings der Zugang zu den Kompe­tenzen versperrt, dann kann es darum gehen, den Zugang wieder­her­zu­stellen. Mit Respekt und Wertschätzung können die Kompe­tenzen wieder zugänglich und die Ressourcen aktiviert werden.

Immer ist die wichtigste Stunde die gegen­wärtige; immer ist der wichtigste Mensch der, der dir gerade gegenüber steht; immer ist die wichtigste Tat die Liebe

Meister Eckhart

Therapie- und Beratungs­an­gebot

  • Syste­mische Beratung (DGSF)
  • Syste­mische Familien‑, Einzel‑, Paarthe­rapie
  • syste­mische Trauma­the­rapie (PITT)
  • Familien- und System­auf­stel­lungen

Quali­fi­ka­tionen

  • Ausbildung zur syste­mi­schen Paar- und Famili­en­the­ra­peutin
  • 2‑jährige Ausbildung in Familien-und System­auf­stel­lungen
  • Heilprak­ti­ker­prüfung auf dem Gebiet der Psycho­therapie
  • Weiter­bil­dungen in Trauma­the­rapie (Luise Reddemann-PITT) und Sexualthe­rapie (Ulrich Clement)

Praxis­spektrum

Syste­mische Beratung (DGSF)

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren

André Gide

Was erwartet Sie in der Beratung/Therapie? Ausgehend von Ihrem Anliegen, Ihren Wünschen und Vorstel­lungen wird der Auftrag und das Thera­pieziel erarbeitet. Nach Aufnahme Ihrer derzei­tigen Lebens­si­tuation und einem kurzen Abriss der Famili­en­ge­schichte wird gemeinsam ein ungefährer Thera­pieplan zusam­men­ge­stellt.

Mögliche Anliegen können sein:

  • Bezie­hungs­stö­rungen
  • Bewäl­tigung von Krisen
  • Ablösungs­pro­zesse
  • Bearbeitung von Sucht, Depres­sionen, Ängsten
  • Konflikt­be­ar­beitung u.v.a.
Syste­mische Familien­therapie

Um klarer zu sehen,
genügt oft ein Wechsel der Blick­richtung

Antoine de Saint-Exupéry

Systemische Familien­therapie ist eine Kurzzeit­the­rapie für Familien, die überlastet sind und nach neuen Wegen des Umgangs mitein­ander suchen. Sie kann mit Einzelnen, mit Teilen der Familie oder der ganzen Familie durch­ge­führt werden.

Themen können z.B. sein:

  • Krisen­ma­nagement und Konflikt­be­ar­beitung
  • Verhal­tens­auf­fäl­lig­keiten der Kinder
  • Arbeit mit Patch­work­fa­milien
  • Eigene Ablösungs­pro­zesse
  • Bindungs­stö­rungen
  • Begleitung der Familie in Trennungs- und Schei­dungs­phasen
  • Suche nach neuen Wegen der Kommu­ni­kation und Wertschätzung u.v.a.
Syste­mische Trauma­the­rapie

Das Wesent­liche einer Kerze ist nicht das Wachs, das seine Spuren hinter­lässt, sondern das Licht

Antoine de Saint-Exupéry

Hinter vielen seeli­schen und psycho­so­ma­ti­schen Erkran­kungen sind trauma­tische Erfah­rungen als Ursache zu finden. Trauma­ti­sie­rungen entstehen durch lebens­be­droh­liche Unfälle oder Überfälle, sexua­li­sierte Gewalt, Misshandlung, Natur­ka­ta­strophen, Kriegs­ge­scheh­nisse, Folter u.v.a., die das Verar­bei­tungs­system völlig überfordern und einen erschüt­ternden Verlust an Sicherheit zur Folge haben.

Unter trans­ge­nera­tio­naler Trauma­ti­sierung versteht man eine Übertragung trauma­ti­scher Wunden auf die nächste oder übernächste Generation.

Gelingt die Integration der trauma­ti­schen Erfahrung nicht, bleiben Trauma­fol­ge­stö­rungen (posttrau­ma­tische Belas­tungs­stö­rungen) zurück, die sich äußern können als: Panik­at­tacken, innere Leere, Burn-Out Syndrom, chroni­sches Stress­syndrom, das Unver­mögen, Grenzen zu setzen u.v.a.

Syste­mische Trauma­the­rapie unter­stützt den Prozess der Verar­beitung des Traumas unter Berück­sich­tigung der sozialen Bezie­hungen der betrof­fenen Person. Die Haupt­aufgabe, die darin besteht, innere Stabi­lität herzu­stellen, wird in Gang gebracht durch Fokus­sierung der Aufmerk­samkeit auf Stärken und Fähig­keiten. So werden die vorhan­denen Selbst­hei­lungs­kräfte aktiviert. Es schließt sich die Phase der Begegnung mit dem Trauma an und als Abschluss die Phase der Integration.

Syste­mische Paarthe­rapie

Drei Fragen
Wenn Liebe nicht länger mehr sein kann, hört sie dann wirklich zu sein auf? Wenn sie aufhören kann, zu sein, war sie dann wirklich Liebe? Aber wenn sie nicht aufhört, kann sie dann wirklich nicht länger mehr sein?

Erich Fried

Jede Krise enthält die Chance einer Neuori­en­tierung und eines Wachs­tums­schrittes. Durch Krisen erhalten wir die Chance, aus einge­fah­renen Gewohn­heiten auszu­brechen und liegen­ge­bliebene Entwick­lungs­auf­gaben zu erkennen und zu bearbeiten. Wir können die Leben­digkeit wieder in unser Leben holen und die Liebe neu beleben oder aber auch feststellen, dass die Wege sich trennen.

  • Begleitung von Paaren in Krisen und Suche nach neuen Formen des Zusam­men­lebens
  • Untreue eines Partners
  • Bearbeitung von sexuellen Unver­ein­bar­keiten
  • Umgang mit belas­tenden Lebens­er­eig­nissen
  • Begleitung von Paaren in Trennungs­phasen
  • Paarthe­rapie im Alter
  • Famili­en­auf­stel­lungen mit Paaren u.v.a.
Famili­en­auf­stel­lungen in Einzel- und Paararbeit

Das liegt in der unbezähm­baren Natur der Wahrheit, dass sie nichts anderes fordert und begehrt, als die Freiheit, ans Licht zu kommen.

Thomas Paine

In Famili­en­auf­stel­lungen  geht es zunächst darum, die Bezie­hungen und die Dynamik in der Familie oder beim Paar nach aussen sichtbar zu machen und zu verstehen. In der Einzel­arbeit nehmen wir dazu Boden­anker, Figuren oder Stühle. Die Rollen werden durch die Klienten und  ggfs.die Thera­peutin besetzt und Lösungs­schritte erarbeitet.

Paare können unter Anleitung mit Figuren ihr System aufstellen oder sich selbst in Beziehung stellen.

Kosten
Paare und Familien 90 Euro (60 min.)
135 Euro (90 min.)
Einzel­kli­enten 80 Euro (60 min.)
System­auf­stellung
in Einzel­arbeit
nach Zeit
Seminar­gebühr 175 Euro (Aufstellung)
50 Euro (teilneh­mende Beobachter)

Wer das Dorf, aus dem er kommt, nicht kennt, wird das Dorf, das er sucht, nie finden.

Chine­si­sches Sprichwort

Das nächste Seminar „Famili­en­auf­stel­lungen“

findet statt am

voraus­sichtlich im März 2021

jeweils
Samstag 9.30 – 18 Uhr (mit Pausen)
Sonntag 9.30 – 13 Uhr

Seminare

Seminare mit Familien- und System­auf­stel­lungen werden regel­mäßig am Ammersee durch­ge­führt. Nach dem jewei­ligen Anliegen können

  • Die Herkunfts­fa­milie oder die gegen­wärtige Familie
  • Innere Anteile
  • Symptome
  • Die Situation am Arbeits­platz, in Gemein­schaften etc.

aufge­stellt werden.

Dazu werden aus der Gruppe Stell­ver­treter für die relevanten Personen oder Anteile ausge­sucht und nach dem inneren Bild im Raum aufge­stellt. Die Dynamik, die in Familien oder am Arbeits­platz wirkt, ebenso wie unbewußte, familiäre Hinter­gründe werden so sichtbar gemacht. Durch die Prozess- und Bezie­hungs­arbeit können neue Räume geöffnet werden und Lösungs­schritte erarbeitet werden.

Für dieje­nigen, die erst mit dieser Arbeit vertraut werden möchten, besteht die Möglichkeit der Teilnahme als Beobachter*in. Sie stellen sich als Reprä­sen­tanten für die Aufstel­lungen zur Verfügung, ohne selbst aufzu­stellen.

System­auf­stel­lungen

Anstelle der Familie können auch andere Systeme aufge­stellt werden, z.B. Organi­sa­tionen, Symptome, innere  Anteile einer Person oder andere Möglich­keiten, die eine Entscheidung verlangen.

Telefon

08807 — 94215

Telefon­sprech­zeiten

Dienstag und Freitag 9–10 Uhr
Zu anderen Zeiten: Nachricht auf dem Anruf­be­ant­worter hinter­lassen, ich rufe zurück!

Anschrift

Bahnhof­straße 16
86911 Dießen

So finden Sie in Dießen zu mir

Von Riederau kommend biegen Sie in der Ortsmitte (direkt vor dem blauen Haus) nach links in die Bahnhof­straße ab. Gegenüber vom Bahnhof ist das ehemalige Postamt, dort im 1. Stock ist mein Praxisraum.

E‑Mail

mw@familientherapie-wilkening.de

Flyer

Bitte fordern Sie per e‑Mail oder Fax meinen Flyer an, er wird Ihnen zugesandt.